An die Identitären

Ich werde es nicht in der ausgeklügelten und gehobenen Sprache der deutsch-österreichischen rechten Intellektuellen sagen, sondern auf Deutsch, das jedermann versteht. Auf Volksdeutsch, wenn Sie wollen. Gibt es einen Unterschied zwischen reinrassig und rein kulturell? An sich schon, aber es ist eine Frage der Gesinnung. Mit dem israelischen Historiker Yuval Harari sage ich: die Extremrechten haben das Wort Rasse durch Kultur ersetzt. Grundgedanke ist das Ausgrenzen von Menschen: Wir gegen sie.

Es gibt kein wir und sie. Natürlich gibt es Rundköpfe und Spitzköpfe, sogar Dummköpfe. Aber am Ende sind wir alle Menschen. Mein DNA ist, einem Labor in Houston zufolge, das eines Vikingers aus dem neunten Jahrhundert, aber ich habe auch Vorfahren in den Niederlanden, in Belgien, in Italien, in Indonesien und in der Schweiz. Sogar Saami Menschen mütterlicherseits. Und ich habe genetische Verwandte in Norwegen, Schweden, England, Irland, Schottland, der Ukraine, Österreich, der Slowakei, Rumänien, u.s.w. Einer meiner genetischen Vorfahren, der in einer Höhle in England gefunden wurde, hatte sogar eine dunkle Haut und schwarzes lockiges Haar (aber blaue Augen). Meine Urahnen sind, wie alle anderen Urahnen auch, vor 50.000 Jahren aus Afrika gekommen, genauer gesagt aus der Rift Gegend (heute heißt das Kenya). Homo sapiens geht, so weit die Füße tragen; das hat er immer so gemacht und es wird immer so sein. Kein Idiot wird ihm sagen: "Halt, stehen bleiben!".

Meine Vorfahren haben sich gegenseitig die Schädel eingeschlagen, weil sie noch einem bestialischen Territorialverhalten unterlagen. Aber ihre Kinder und wir haben gelernt, dass wir, ob Atheist, Katholik, Protestant oder Muslim, rechts, pragmatisch oder links, nebeneinder leben müssen. So eine Einsicht heißt Erleuchtung (Achtung Kantianer: Nicht Aufklärung).

Was für ein Blödsinn ist es, zu denken, dass wir anders als andere sind.

Ich bin kein Rechter und kein Linker. Ich bin ein Demokrat. Demokraten hören auf andere Leute und leben mit Kompromissen.

Wir schießen nicht länger auf Leute, die sich drüben, auf der anderen Seite des "Schutzwalls" befinden. Der kalte Krieg ist vorbei. Frauke Petry (Marquardt) aus dem Tal der Ahnungslosen möchte aber den Schießbefehl wieder erteilen. Ist sie das Kind eines SED-Funktionärs?

Was ist los mit Euch Deutschen und Österreichern?

Reinrassig ist ungesund. Promenadenmischungen leben länger.

Rein kulturell ist engstirnig. Kant und Hegel hätten ihre Ideen nie entwickeln können, wenn sie nicht in der Tradition einer orientalisch orientierten Kirche aus der Wüste gebildet worden wären. Oder mögen Sie die deutschen Philosophen nicht?

____________________________________________

Ein Fichtenbaum steht einsam

Im Norden auf kahler Höh'

Ihn schläfert; mit weißer Decke

Umhüllen ihn Eis and Schnee.

Er träumt von einer Palme,

Die fern im Morgenland

Einsam und schweigend trauert

Auf brennender Felsenwand.


Das schrieb ein deutscher Dichter. Morgen wird man ihn wegen Verehrung einer orientalischen Kultur ausbürgern.

_____________________________________________

_____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

  

Darf ich vorstellen? Wir sind Hendrik, Theo und Herbert. Vor 50 Jahren sind wir viel in unserem Centurion Panzer herumgefahren. Das war auf der Norddeutschen Tiefebene, unweit der Grenze mit der DDR. Da drüben standen die Volksarmee und die Rote Armee. Wir sollten im Ernstfall die Norddeutschen gegen die Roten verteidigen. Wir sind Niederländer, wir hatten gar keine Lust, so was zu tun. Aber es war unsere Pflicht und die Nazis hattten in Deutschland und im restlichen Europa große Scheiße gebaut mit ihren Theorien über reine Rassen und eine reine, nicht-entartete Kultur. Sie waren nach einem verheerenden Krieg nicht länger imstande, ihre Heimat zu verteidigen. Also haben wir das für sie gemacht, zusammen mit den Briten in Bergen-Hohne. Keine Ursache.

Der Kalte Krieg ist vorbei, die DDR existiert nicht länger, die UdSSR ist aufgehoben worden. Selbst die Maoisten mussten klein beigeben. Wir konnten uns zurückziehen und Deutschland den Deutschen überlassen. Und was passiert: Sie sind wieder da. Mit ihren ganzen blöden Ideen über Rassen, na ja Rassen, sie nennen sie heute "Kulturen". Wenn wir sie nicht aufhalten, werden sie wieder Scheiße bauen. Aber leider sind Hendrik, Theo und ich zu alt, das noch einmal zu machen. Wir können nicht viel mehr tun, als Martin, Caroline und wie sie alle heißen, darauf hinweisen, dass sie wieder Scheiße bauen und dass, wenn das so weiter geht, viele auf den Schlachthöfen fallen werden. Hoffentlich sind unsere Enkel bereit, nach dem Inferno die Heimat der Deutschsprachigen erneut zu verteidigen. Damit die Kinder von Caroline, Martin, u.s.w. in Frieden auf dem campus aestatis die missa lux singen mögen.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ein deutscher Dichter schrieb vor fast zweihundert Jahren, Religion sei das Opium für das Volk. Nein, liebe Leute, es war nicht Karl Marx. Es war Heinrich Heine. Lesen Sie doch mal Atta Troll und Deutschland, ein Wintermärchen, bevor man sein Werk verbieten wird, weil es "entartet" sei.